joomla templates top joomla templates template joomla

Sir Nicholas Winton rettete über 600 Kinder vor den Nazis

Die Rettungsaktion des Engländer wurde erst Ende der 80er Jahre durch eine große Sendung einer größeren Öffentlichkeit bekannt. Winton hatte jahrzehntelang darüber geschwiegen. Der Brite Sir Nicholas Winton, der 660 jüdische Kinder aus der Tschechoslowakei vor dem Holocaust rettete, ist im Alter von 106 Jahren gestorben.

Winton hatte unmittelbar vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs acht Züge für jüdische Kinder aus Prag nach London organisiert. Er trieb die Garantiesumme von 50 Pfund pro Kind auf - heute wären das etwa 3500 Euro. Der Börsenmakler suchte unermüdlich Pflegefamilien in Großbritannien. "Wenn es nicht unmöglich ist, dann gibt es einen Weg", wurde zu seinem Lebensmotto. Der Brite Nicholas Winton rettete Hunderte tschechische Kinder vor dem Vernichtungswahn der Nazis.

Hier das Video in der Sendung anschauen, in der Winton überrascht wurde:

Winton machte trotz der deutschen Invasion weiter. Acht Züge mit 669 tschechischen Kindern erreichten sicher London. Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs duldete das Nazi-Regime die Transporte. Doch der letzte und größte Zug durfte Prag am Tag des Kriegsbeginns nicht mehr verlassen. Heute geht man davon aus, dass die meisten der 250 Kinder an Bord im Konzentrationslager starben.

Er sei nur "am richtigen Ort zur richtigen Zeit gewesen", sagte er einmal. Jahrzehntelang hatte er kein Aufhebens um die Rettungsaktion gemacht. Erst im Jahr 1988 machte eine britische Fernsehsendung die Geschichte der Kindertransporte einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Vorigen Oktober noch nahm Winton persönlich in Prag die höchste tschechische Auszeichnung, den Orden des Weißen Löwen, entgegen.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/panorama/tod-von-sir-nicholas-winton-der-mann-der-kinder-vor-den-nazis-rettete-1.2547402